Korrö

Korrö ist ein historischer Ort im schwedischen Småland.
Korrö ist ein historischer Ort im schwedischen Småland (Foto: Wikipedia).

Zeitreise ins alte Schweden

In Korrö ist die Zeit stehengeblieben. Das 200-Jahre alte Dorf zwischen Lessebo und Tingsryd macht Handwerk und Industrie längst vergangener Tage neu erlebbar.

Ich mag Orte, die mich in die Vergangenheit entführen. An denen ich etwas über die Geschichte erfahre. Huseby Bruk ist so einer, wo jedes Jahr der große Weihnachtsmarkt stattfindet. Korrö ebenfalls. Das kleine Handwerksdorf hat seinen Namen von der gleichnamigen Insel im Fluss Ronnebyån, der durch die Provinzen Kronobergs län und Blekinge län verläuft und nach 85 Kilometern südlich von Ronneby in die Ostsee mündet. In seiner Blütezeit wurden auf Korrö unter anderem eine Wassermühle, eine Gerberei, eine Färberei, eine Sägemühle sowie ein Kaufladen mit Poststation betrieben. Doch 1948 hörten die Mühlsteine auf zu drehen. Die wachsende Konkurrenz zwang die Betriebe nacheinander zum Schließen. Gleichzeitig begann eine neue Zeit. 1950 eröffnete eine durch den Schwedischen Tourismusverband betriebene Jugendherberge.

Heute ist Korrö im Besitz der Tingsryds kommun und ein beliebtes Ausflugsziel. 15 Häuser liegen in Mitten von Äckern und Ländereien, die zum Naturschutzgebiet ernannt wurden. Schmiede, Wasser- und Sägemühle sind begehbar, die alte Gerberei hingegen ist in Privatbesitz. Das Erdgeschoss der Färberei wird während der Sommersaison als Ausstellungs- und Verkaufsraum genutzt und ganz sicher Fans småländischen Kunsthandwerks begeistern. Das Herrenhaus und seine Nebengebäude beherbergen mit Hotel, B&B und Vandrahem Unterkünfte für jeden Anspruch und Geldbeutel. Der alte Kaufladen dient als Touristinformation; dort lassen sich Eis, Getränke, Souvenirs und Postkarten erstehen und Fahrräder und Kanus ausleihen. Im Wohnhaus des Müllers direkt am Wasser ist das Café Mjölnaren untergebracht. Gleich nebenan bietet das Restaurant preiswerte Tagesgerichte oder hochwertige Menüs á la Carte.

Schauplatz für Thementage, Konzerte und Ausstellungen

In Korrö finden das ganze Jahr über verschiedenste Veranstaltungen statt. So kann man sich beispielsweise geführten Kräuter- und Gourmetwanderungen anschließen. Ein besonderes Ereignis ist das alljährlich in der letzten Juliwoche stattfindende Folkmusikfestival, das sich mittlerweile zur größten Veranstaltung für Folkmusik in Schweden gemausert hat. Wir haben Korrö am nationaldag besucht, zu dem das historische Dörfchen unter dem Motto „Ritter“ stand. Unserem kleinen Sohn hat das Turnier des Rittervereins Infensus am besten gefallen. Nun möchte er auch reiten lernen 😉

Die Hinfahrt wird mir noch einige Zeit in Erinnerung bleiben. Google Maps hat uns nämlich nicht nach Korrö, sondern zu einem etwa fünf Kilometer entfernten Ferienhaus mitten im Wald geschickt. Wer schon mal in Schweden Urlaub gemacht hat, weiß, dass man dann ziemlich auf sich allein gestellt sein kann. Aber wir hatten Glück im Unglück: Zwei Fahrradfahrer kamen uns entgegen und mussten schon schmunzeln, dass wir neben ihnen zum Stehen kamen und die Fensterschreibe herunterließen. „Nach Korrö?“, fragte der Mann. „Ja“, lachte ich. „Dann sind wir heute nicht die ersten, sie sich hierher verirrt haben?“ „Nein, aber dazu müsst ihr dort entlang…“

Neugierig auf Korrö? Neugierig auf Korrö?
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage unter https://korro.se in schwedischer Sprache.

 

2 Kommentare

  1. Wow, ein toller Bericht. Wir waren da noch nicht, werden es aber beim nächsten Besuch in unserer Zweitheimat sicherlich einbauen 🙂

    • Danke schön! Freut mich, dass er Dir gefällt. Korrö ist wirklich einen Besuch Wert. Herzlichen Gruß aus Eurer Zweitheimat!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.