Smultronställe

Walderdbeeren in Schweden
Eine Smultronställe ist ein Ort, an dem Walderdbeeren wachsen. Doch in Wirklichkeit steckt viel mehr dahinter (Foto: Tina Stafrén / imagebank.sweden.se).

Meine Smultronställe für Elchkuss

Jeder hat einen Ort, an den er immer wieder zurückkehrt. An dem man sich wohlfühlt und zur Ruhe kommt. In Schweden wird ein solcher Ort Smultronställe genannt.

Das Wörterbuch übersetzt das Wort mit „Versteck“, aber eine Smultronställe ist viel mehr als das. Denn Smultron sind nämlich Walderdbeeren. Eine Smultronställe ist also ein Ort, an dem Walderdbeeren wachsen. Mit diesem Hintergrundwissen wird das Wort viel greifbarer, weil es die kindliche Begeisterung für einen solchen Ort widerspiegelt. Denn natürlich ist eine Smultronställe ein großes Geheimnis.

Eine Kaffeetasse auf der Treppe
Blick von meiner Smultronställe aus.

Für Elchkuss habe ich eine Ausnahme gemacht. Das Schwedenportal hat Blogger nämlich nach ihren Lieblingsorten in Schweden gefragt. Meine Smultronställe befindet sich also vor unserem Haus: es ist die Treppe vor der Eingangstür. Dort zu sitzen, einen Kaffee zu trinken und meinem zweijährigen Sohn beim Spielen zuzuschauen, ist für mich der Inbegriff von Glück. 

Weil Schwedenurlauber davon nicht so viel haben, habe ich den Lesern noch eine zweite, öffentlich zugängliche Smultronställe verraten.

Weitere Infos
Wer jetzt neugierig geworden ist, kann einfach hier klicken: www.elchkuss.de.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.