Inskrivningssamtal

Das Inskrivningssamtal ist die erste richtige Vorsorgeuntersuchung in Schweden. Dann ist die  Schwangerschaft weit genug fortgeschritten, dass es sich lohnt, aktiv zu werden.

Ich musste schon sehr schmunzeln, wie sehr sich dieser Termin heute vom Hälsosamtal unterschieden hat. Damals hatte die Hebamme noch das Schweden-typische Pokerface aufgesetzt, aus dem keine emotionale Regung abzulesen ist. Schließlich kann so früh noch vieles passieren … Diesmal aber wurde ich sehr herzlich empfangen. „Första barn? Hur spannend!“ Man merkte richtig: Die ersten zwölf Wochen sind rum, jetzt lohnt es sich, sich meinen Namen zu merken und mich ins Herz zu schließen.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand der dreiseitige Fragebogen zum Gesundheitsstatus und familiären Vorerkrankungen, den wir ausgefüllt mitbringen sollten. Die meisten meiner Antworten sind für den weiteren Schwangerschaftsverlauf erstmal nebensächlich, aber für meine Spreizhose hat sich die Hebamme sehr interessiert und als to-do in mein digitales Journal aufgenommen. Jetzt wissen die Ärzte und Hebammen, die bei der Geburt dabei sein werden, dass sie nach der Entbindung die Hüfte meines Babys untersuchen sollen. Dieses Briefing ist übrigens nur möglich, weil wir das Einverständnis dazu gegeben haben. Erst unsere Unterschrift macht mein Journal nämlich auch für andere Ärzte zugänglich.

Randnotiz: Das Journal macht in Schweden auch den Mutterpass überflüssig. Warum sollte man ein unpraktisches Heftchen mit sich rumtragen und Handschriften entschlüsseln, wenn sich über meine digitale Krankenakte alle Daten und Untersuchungsergebnisse so einfach einsehen lassen?

Außerdem wurde …

  • … ich gewogen,
  • … mein Blutdruck gemessen,
  • … mein Hämoglobin-Wert gecheckt,
  • … der pH-Wert meines Urins sowie sein Gehalt auf Eiweiße (Anzeichen für Harnwegsinfekte) und Zucker (Anzeichen für Diabetes) untersucht und
  • … Blut für den KUB-Test, meine Schilddrüsenwerte, diverse Erkrankungen (Röteln, Syphilis, Chlamydiose und HIV) und den Blutgruppen-/Rhesusfaktor-Check abgenommen.

Wer Schwedisch spricht, kann übrigens hier mal vorbeischauen. Eine wirklich schöne und informative Seite zu den Vorsorgeuntersuchungen.

Zuletzt haben wir noch den nächsten Termin ausgemacht. Meine Hebamme in Tingsryd sehe ich planmäßig erst am 4. August wieder – also in etwa drei Monaten. Aber ich kann mich melden, wann immer ich Fragen oder Gesprächsbedarf habe. Für die beiden Ultraschalluntersuchungen dazwischen sind nun die Hebammen vom Centrallasaret in Växjö zuständig, weil dort das nötige Equipment vorhanden ist. Den KUB-Test machen wir dort am 26. Mai.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Weihnachtsgeschenk – Svenska Nyheter
  2. Vorsorgeuntersuchung-1 – Svenska Nyheter

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.