Rucksackmuseum

Foto: Johan Wennerström

Wenn ein Rucksack auf Reisen geht

Das ist wirklich mal eine witzige Idee, die sich das Swedish Design Museum hat einfallen lassen: einen Rucksack, den sich Touristen für eine Woche ausleihen können. Aber er ist nicht leer, sondern üppig befüllt mit allerlei nützlichen Dingen, die man in seinem Schwedenurlaub gut gebrauchen kann. Egal, ob es ein Städtetrip in Stockholm wird oder Outdoor in Lappland.

Besonders ist, dass es sich bei diesen Utensilien um ausgesuchte schwedische Designobjekte handelt. Denn die möchte das Swedish Design Museum Touristen zugänglich machen. Es sagt:

Schwedisches Design ist demokratisch und funktional – entwickelt für alle, um immer wieder benutzt zu werden. Es bricht mit Normen und fordert vorgefertigte Meinungen heraus. Außerdem behält es immer die aktuelle Realität, die Gesellschaft und ihre Werte im Auge. Um es aber kennenzulernen, muss man es benutzen. Einfach nur Anschauen, das reicht nicht. Man soll es fühlen, riechen, anfassen und vor allem im echten Leben einsetzen.

Vier Versionen für jede Himmelsrichtung

Im Mittelpunkt steht jeweils der Rucksack „Hege“ der schwedischen Kultmarke Sandqvist. Aus strapazierfähigem Canvas und hochwertigem Leder gefertigt, außen zeitlos, innen geräumig. Ein Begleiter für alle Gelegenheiten.

Der Rucksack für den Norden

Bild 1 von 4

Der Rucksack enthält (im Uhrzeigersinn): 1) Sami-Brosche Muohta, 2) T-Shirt von T-Post, 3) Sonnenbrille von E&E, 4) Freisprecheinrichtung "Ego" von Konftel, 5) Sitzkissen von Woolpower und 6) Schnitzset von Täljogram.

Wenn Virtuelles real wird

Witzig finde ich, dass sich bei dieser Aktion die Realitäten verschieben. Das Swedish Design Museum ist nämlich kein normales Museum. Es gibt ebenso wenig eine Straßenadresse wie Vitrinen mit Exponaten zum Anschauen. Es existiert rein virtuell, was es für alle Menschen weltweit zugänglich macht. Trotzdem sind die Ausstellungen durchaus real. Die letzte hat schwedisches Design im privaten Umfeld erlebbar gemacht. Ganz einfach, in dem es zu den offenen Besichtigungen eingeladen hat, wenn Häuser verkauft werden.

Neugierig geworden? Neugierig geworden?
Den Schwedischen Design-Rucksack gibt es in vier Varianten, deren Inhalt jeweils auf den Norden, Süden, Osten und Westen des Landes angepasst ist. Er lässt sich im Internet unter http://swedishdesignmuseum.com/ kostenlos für je eine Woche reservieren und muss dann in Malmö, Göteborg, Stockholm oder Umeå abgeholt werden. Das Museum freut sich, wenn er im gleichen Zustand wie beim Ausleihen zurückgegeben wird.

 

Sicher teilen mit dem eRecht24 Safe Sharing Tool:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.