Unga Astrid

(Foto: NFD Film)

Wie Astrid Lindgren zu dem wurde, was sie war

Das war mal wieder gar nicht so einfach. Trotz der großen Aufmerksamkeit, den Unga Astrid hierzulande erhalten hat, war er aus den Kinos überraschend schnell wieder draußen. Irgendwann habe ich ihn in der Bibliothek ausleihen können. Wie er mir gefallen hat, erfahrt Ihr hier.

„Springa, våga springa“, singt Ane Brun in dem Titelsong „Springa“. Er handelt vom Mut zum Rennen – vom Tod ins Leben und aus der Dunkelheit ins Licht. Es ist eine treffende Liedzeile. Denn in Unga Astrid spielt Mut eine große Rolle.

Ich habe es schon erwähnt: Ich war kein Astrid-Lindgren-Fan. Deshalb wusste ich auch nicht viel über die Frau hinter den Pippi-Langstrumpf-Büchern. Geändert hat sich das erst mit unserem Besuch in Astrid Lindgrens Näs. In dem kulturellen Viertel in Vimmerby ist eine Ausstellung untergebracht, die den Besucher durch die 94 erfüllten Lebensjahre der Kinderbuchautorin begleitet. Dort habe ich ihre eigene Geschichte erfahren.

Einblicke in Astrid Lindgrens Leben

Deshalb weiß ich, dass der Film sie vergleichsweise gut wiedergibt – so gut es ein Film eben kann, wenn die portraitierte Person nicht selbst mitgewirkt hat. Zumindest die Eckdaten stimmen: ihr Volontariat bei der Vimmerby Tidning, ihre Beziehung zu ihrem verheirateten Chef und ihre Schwangerschaft. Die Entscheidung, ihr Kind heimlich in Kopenhagen zur Welt zu bringen, um den Kindsvater vor rechtlichen Konsequenzen zu schützen. Und die Entscheidung, diesen später nicht zu heiraten, sondern alleine klar zu kommen.

Astrid Lindgren als Vorbild zum Mutig sein

Wie es in Astrid Lindgren wirklich ausgesehen hat, kann die Regisseurin Pernille Fischer Christensen natürlich nicht wissen. Ebenso wenig wie Alba August, die Unga Astrid – die junge Astrid – verkörpert. Vielleicht war Astrid Lindgren in Wirklichkeit gar nicht so voller Lebenslust und Freiheitsdrang, wie uns Alba August so überzeugend glauben machen will. Das werden wir nie erfahren. Doch vielleicht ist diese prägende Phase ihres Lebens der Grund, warum rebellische und starke Kinder stets die Hauptrolle in ihren Kinderbüchern spielen. Und vielleicht ist es das, was sie ihren jungen Lesern mit auf den Weg geben will: mutig zu sein, aber auch die Konsequenzen für das Handeln zu tragen.

Im Origialton auf Schwedisch sagt der kleine Junge am Anfang übrigens: „Hej Astrid. Barnen i dina böcker klara mycket, tycker jag. Pippi kan klara leva utan mamma och pappa. Sådan vill jag ochså vara.“ Das heißt: „Die Kinder in deinen Büchern schaffen vieles, finde ich. Pippi schafft es, ohne Mama und Papa zu leben. So will ich auch sein.“ Und ich denke, genau darum geht es.

Ich habe für Euch den Titelsong „Springa“ von Ane Brun in der Version des Kinderchors gefunden. Einfach hier klicken.

Auszeichnungen:

  • Guldbagge 2019: Nominierung in der Kategorie Bester Film für Lars G. Lindström, Maria Dahlin und Anna Anthony
  • Guldbagge 2019: Nominierung in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin für Alba August
  • Guldbagge 2019: Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Maria Bonnevie
  • Guldbagge 2019: Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarsteller für Henrik Rafaelsen
  • Guldbagge 2019: Nominierung in der Kategorie Bestes Kostümdesign für Cilla Rörby
  • Guldbagge 2019: Nominierung in der Kategorie Bestes Produktionsdesign für Linda Janson
Ein Stück Schweden für zuhause Ein Stück Schweden für zuhause
Du musst nicht bis nach Schweden reisen, wenn Du Dir Unga Astrid nach Hause holen möchtest. Schau doch mal hier vorbei (*).

(*) Wenn Du diesem Affiliate-Link folgst, wirst Du zu Amazon weitergeleitet. Falls Du dort einkaufst, bleibt der Preis für Dich gleich und ich bekomme eine kleine Provision für die Empfehlung.

(Foto: Maciej Szewczyk/Pixabay)


 

Sicher teilen mit dem eRecht24 Safe Sharing Tool:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.