Babypubertät

Manchmal ist es nicht leicht, ein Kleinkind zu sein (Foto: Ramona Heim / Fotolia.de).

Wenn zwischen glucksendem Lachen und dicken Tränen plötzlich nur Sekunden liegen, wenn kleingeschnittene Reiterchen zum Frühstück die Laune verderben, weil von heute an selbst Abbeißen angesagt ist, und ein „Nein“ einen richtigen Wutanfall nach sich zieht, kann es sich nur um einen Entwicklungsschub handeln.

Junior ist jetzt 55 Wochen alt. Und hat praktisch über Nacht seinen eigenen Willen entdeckt.

Nicht die Tür vom heißen Ofen aufmachen dürfen: blöd.

Nicht mal die Tür vom kalten Ofen aufmachen dürfen: blöd.

Nicht das Brennholz abnagen dürfen: blöd.

Nicht den kleinen Finger in den Papierschredder stecken dürfen: blöd.

Nicht den Löffel mit Porridge durch die Gegend werfen dürfen: blöd.

Nicht die Lampen auf der Fensterbank am Kabel ziehen dürfen: blöd.

Nicht die Router-Antennen umbiegen dürfen: blöd.

Nicht den Wüstenplaneten vom Papa essen dürfen: blöd.

Nicht am Computer auf den Schalter mit dem lustig blinkenden Lämpchen drücken dürfen: ganz, ganz blöd.

Lieber Schatz, vertraue uns.
Es ist kein böser Wille.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.