FAQ: Weißt Du schon, wo du entbinden willst?

Centrallasarettet Växjö
Das Krankenhaus in Växjö (Foto: www.regionkronoberg.se)

Theoretisch können Schwangere in Schweden genauso entbinden, wie Deutschland auch: im Krankenhaus, im Geburtshaus oder zuhause. In der Praxis gibt es zum Kreissaal jedoch oft kaum eine Alternative.

Der schwedische Fernsehsender SVT hatte vor einiger Zeit einen interessanten Beitrag dazu. Er handelt von Hanna, die ihren Sohn zuhause im Wohnzimmer zur Welt gebracht hat. Und vorhat, dies bei ihrem zweiten Kind zu wiederholen. Zwei von nur ungefähr 100 Geburten pro Jahr, die in Schweden in den eigenen vier Wänden stattfinden; Hausgeburten sind hierzulande absolut unüblich. Sie gelten als unnötiges Risiko für Mutter und Kind, auch durch die großen Entfernungen bedingt. „30 Minuten sind im Falle von unerwarteten Komplikationen eine lange Zeit, etwa wenn das Kind nicht selbständig atmet. Ob man zu Hause ist oder schon im Krankenhaus, kann über Leben und Tod entscheiden“, zitiert der Sender den Arzt Dan Andersson. Er ist Chef der Kinder- und Frauenklinik in Halland, auf die Hanna im Notfall angewiesen wäre.

Davon abgesehen wäre eine Hausgeburt hier mit Eigenleistungen verbunden, sowohl organisatorisch, als auch finanziell. Genau wie in Deutschland muss man sich selbst um eine Hebamme kümmern, die die Geburt zu begleiten bereit ist. Außerdem ist Stockholms län der einzige Bezirk in Schweden, der die anfallenden Kosten übernimmt. Hanna lebt in Halland und musste die 22.000 Kronen selbst bezahlen. 

Auch Geburtshäuser sind in Schweden Mangelware. Nur das Krankenhaus in Danderyd bei Stockholm und das Södersjukhuset im Stockholmer Stadtteil Södermalm haben dem Bericht zufolge Geburtshäuser.

So oder so – weder Hausgeburt noch Geburtshaus stehen für mich zur Debatte. Ich möchte mein Kind in einem Krankenhaus zur Welt bringen. Ich teile die Einschätzung des Arztes: im Notfall zählt jede Minute. Das nächstgelegene ist in Växjo, also fahren wir dort hin. Das Centrallasarettet stellt seine Entbindungsstation übrigens in einem zehnminütigen Film vor. Anschauen lohnt sich: Man bekommt einen wirklich schönen Eindruck.

1 Trackback / Pingback

  1. Weihnachtsgeschenk – Svenska Nyheter

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.