FAQ: Habt Ihr in Schweden auch so viele Zecken?

Oh ja, noch viel mehr als in Deutschland leider. Und dort haben wir mit Baden-Württemberg auch in einem Zeckenrisikogebiet gewohnt. Vor allem Finn ist der Leidtragende.

Dem armen Kerl haben wir an warmen Tagen locker fünf bis sechs entfernen müssen, die sich schon festgebissen hatten. Plus zehn weitere, die ihm noch über’s Fell gekrabbelt sind. Da macht sich natürlich die Nähe zum Wald bemerkbar.

Wir haben uns in einem Tierfachhandel ein Mittel besorgt, dass man täglich unter’s Futter mischt. Fixodida Zx heißt es. Wirkstoff ist Fulvinsäure und soll nicht ganz so aggresiv sein. Der Nachteil: Es wirkt nicht. Völlig hoffnungslos.

Dann haben wir den Geheimtipp aus Deutschland ausprobiert: Schwarzkümmelöl. Wird auch täglich auf’s Futter gegeben und soll die Viecher durch den Geruch vertreiben. Was insofern auch stimmt, als das die Tierchen von seiner Nase flüchten und sich direkt im dichten Halsfell verstecken. Aber das ist irgendwie auch nicht der Sinn der Sache.

Jetzt haben wir uns beim Tierarzt ein Mittel verschreiben lassen. Die Schweden schwören wohl drauf. Mal sehen, ich werde berichten!

 

Sicher teilen mit dem eRecht24 Safe Sharing Tool:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.