Glögg

(Foto: Emelie Asplund / imagebank.sweden.se)

Schwedischer Glühwein

Zur Weihnachtszeit trinken die Schweden Glögg. Er wird traditionell mit Rosinen und geschälten Mandeln serviert, die sich jeder nach Belieben in den heißen Glögg rieseln lässt. Der Name Glögg kommt vom schwedischen Verb glödga, was so viel wie „aufwärmen“ bedeutet.

Meine erste Glögg-Erfahrung war enttäuschend. In Vorfreude auf die glühenden Wangen, die sich bei mir üblicherweise nach einem Becher Glühwein einstellen, setzte ich die Tasse an den Mund. Ich probierte, schluckte und verzog das Gesicht. Süß war er. Und etwas zu schwach für meinen Geschmack.

Große Unterschiede beim Glögg

Das war 2015, in unserem ersten Winter in Schweden. Ich hatte den Glögg im ICA gekauft, ohne daran zu denken, dass dort nur Alkohol bis zu einem Alkoholgehalt von 3,5 Volumenprozent verkauft werden darf. Nun saß ich also auf meinen drei Flaschen alkoholarmem Blossa. Zum Wegschütten zu schade, zum Trinken zu unlecker. Und so reichte der Vorrat bis weit nach Ostern hinein.

Seitdem kaufe ich Glögg im Systembolaget. Dort gibt es auch die stärkeren Sorten von Blossa. Erst ab Ende November natürlich – vorher ist hier keiner zu bekommen. Aber dann ist die Auswahl in den Geschäften riesig: biologisch oder konventionell, alkoholfrei oder mit bis zu 15 Volumenprozent, prickelnd oder still, in der Flasche oder im Tetrapack, in rot oder weiß, mit Chili oder Safran aromatisiert – es gibt nichts, was es nicht gibt. Zudem überbieten sich die Hersteller jährlich mit neuen Varianten, Saisoneditionen und Verkaufsaktionen.

Neugierig geworden? Neugierig geworden?

Wenn Du diesem Affiliate-Link folgst, wirst Du zu Amazon weitergeleitet. Falls Du dort einkaufst, bleibt der Preis für Dich gleich und ich bekomme eine kleine Provision für die Empfehlung.

In einem Punkt unterscheidet sich der schwedische Glögg vom deutschen Glühwein. Die Schweden mögen ihn stärker, deshalb kommt üblicherweise noch ein Schluck Rum, Wodka oder Korn dabei. Du kannst ihn auch selbst machen:

Zutaten

1 lRotwein
8 clRum (variabel)
100 gZucker
1Zimtstange
20 gfrischen Ingwer
2 TLKardamom-Pulver
4Nelken
100 gRosinen
50 ggeschälte Mandeln

Zubereitung

Schüttet den Rotwein in einen Kochtopf und gebt Rum, Zucker, die Zimtstange, den Kardamom, den Ingwer, die Nelken und die Rosinen hinzu.

Jetzt den Glögg erhitzen, aber nicht kochen lassen. Rührt so lange, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nehmt den Topf vom Herd und lasst ihn über Nacht stehen.

Schüttet den Glögg durch ein Sieb, um die Gewürze und Rosinen abzutrennen.

Vor dem Servieren den Glögg nochmal erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. Reicht ihn zusammen mit den Mandeln.

Skål!



* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.