Silvesterparty

(Foto: nd700 / Fotolia.com)

Das erste – richtige – Silvester als Familie. Wir sind bei unseren deutschen Freunden eingeladen, deren Sohn im gleichen Alter ist wie unserer. Noch vor Mitternacht biegen wir wieder in die Rävkulla ein. So früh bin ich seit 25 Jahren nicht mehr von einer Silvesterparty heimgekommen.

Aber wir wollten nicht gierig werden. Es war ein toller Abend und die beiden Jungs haben viel länger durchgehalten, als erwartet. Sie spielen mal liebevoll miteinander, mal zuppeln sie sich gegenseitig das Spielzeug aus der Hand. Aber es ist immer harmonisch, nie streitig. Zu späterer Stunde füttern sie sich sogar gegenseitig mit Reiswaffeln. Ab 23 Uhr merkt man ihnen an, wie fertig sie eigentlich sind. Sie stolpern wie zwei Betrunkene über ihre eigenen kleinen Füßchen und starren uns mit weitaufgerissenen Augen an.

Wir sind noch nicht mit dem Auto vom Hof runter, da fallen unserem schon die Augen zu. Zuhause angekommen braucht er noch ein bisschen, bis er wieder schlafen kann. So aufregend war der Tag.

Ein neues Buch, ein neues Jahr
von Theodor Fontane

Ein neues Buch, ein neues Jahr
Was werden die Tage bringen?
Wird’s werden, wie es immer war,
Halb scheitern, halb gelingen?
Ich möchte leben, bis all dies Glüh’n
Rückläßt einen leuchtenden Funken.
Und nicht vergeht, wie die Flamm‘ im Kamin,
Die eben zu Asche gesunken.

Sicher teilen mit dem eRecht24 Safe Sharing Tool:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.