DUG

Von Schweden breitet sich die nächste Generation an Milchalternativen aus: DUG, auf Basis von Kartoffeln (Foto: Veg of Lund's).

VEG of Lund lanciert neue Milchalternative auf Kartoffel-Basis

Einige Monate dauert es, bis die neuesten Trends aus Stockholm bei uns im beschaulichen Småland angekommen sind. Doch nun ist DUG, die neue Milchalternative aus Kartoffeln, auch in unserem ICA zu kriegen. Bald sollen die drei Sorten Original, Unsweetened und Barista übrigens auch in Deutschland erhältlich sein 🙂 Sagt mir, wie sie Euch geschmeckt haben!

Nach Oatly, der Milchalternative auf Hafer-Basis, und Sproud, einer Milchalternative auf Erbsen-Basis, breitet sich nun von Schweden die nächste Generation an Milchalternativen aus: DUG, auf Basis von Kartoffeln. Das Produkt wird von dem 2016 gegründeten Start-Up Veg of Lund AB vermarktet, einem Spin-off des Instituts für Lebensmitteltechnik der Universität Lund. Dort wurde das Produkt in drei Sorten entwickelt: Original, Unsweetened und Barista, alle frei von Laktose, Milch, Soja, Gluten und Nüssen.

DUG gibt es in den Sorten Original, Unsweetened und Barista (Foto: Veg of Lund’s).

Kartoffel-Bedarf lässt sich aus schwedischer Erzeugung decken

Die Kartoffel spielt eine große Rolle in Schwedens Landwirtschaft. Aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit kann sie praktisch überall im Land angebaut werden, obwohl sich die Erträge je nach geographischer Lage stark unterscheiden. Ein Kartoffeldrink sei deshalb vor allem aus Nachhaltigkeitsgesichtspunkten interessant. „Unser Bedarf an Kartoffeln lässt sich komplett aus heimischer Erzeugung decken“, sagt Cecilia Lindwall, VD von Veg of Lund. Das Unternehmen wirbt daher mit einem um 75 Prozent kleineren ökologischen Fußabdruck im Vergleich zu Kuhmilch, einem 56-fach geringeren Wasserverbrauch im Vergleich zu Mandeln und einem doppelt so effizienten Anbau im Vergleich zu Hafer. Als Kohlendioxid-Äquivalente weist DUG 0,31 kg CO2e/kg (Original) bzw. 0,35 CO2e/kg (Unsweetened und Barista) aus. Zum Vergleich: Oatly kommt auf 0,29 CO2e/kg (Calcium) bzw. 0,50 CO2e/kg (Barista).

Der Verkauf von DUG ist im Mai 2021 in der schwedischen Provinz Skåne gestartet und konzentrierte sich zunächst auf urbane LEHs in Stockholm und zwölf weiteren Städten. Online ist der Kartoffeldrink bei der Apotheke Apotea.se und dem Supermarkt Delitea.se erhältlich. Weitere strategische Märkte sind Großbritannien, wo der Verkauf in London begonnen hat, und die USA, wo es im Herbst losgehen soll. China ist aufgrund der Größe wichtig: „Die Verbraucher dort sind empfänglich für zeitgemäße Produkte. Außerdem haben wir mit Ole‘ einen schnellen Handelspartner gefunden.“ Die Kette hat Märkte in Städten wie Shanghai und Shenzhen und erzielt 85 Prozent ihres Umsatzes aus importieren Qualitätswaren.

In Kürze soll DUG auch in Deutschland zu bekommen sein. „Die Gespräche laufen“, so Lindwall.



* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.