Holzmachen

Mein Mann macht Brennholz im schwedischen Garten.
Work, don't play. Und so sägt er sich von Stamm zu Stamm.

Oder: Schwedischer Workout.

Nach Feierabend noch im Garten werkeln, ohne die Nachbarn mit dem Kreischen der Motorsäge zu stören – ein Grund, warum wir so gerne in unserem schwedischen Häuschen leben.

Im Frühling gibt es besonders viel zu tun. Erst vor ein paar Wochen hat uns unser Nachbar mit Brennholz versorgt. Wir hätten praktische Scheite haben können, aber mein Mann hat darauf bestanden: ganze Stämme sollen es sein. Er genießt die körperliche Bewegung als Ausgleich zum Schreibtischjob mit stundenlangem Sitzen. Abends ist ein Drittel des Haufens zersägt. Er strahlt, als er nach getaner Arbeit ins Haus kommt: „Toll, ich spare mir das Geld für’s Fitnessstudio und bekomme das Brennholz noch umsonst dazu!“ So einfach ist es, ihn glücklich zu machen. Danke, lieber Nachbar!


 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.