Polyglutt

Vier Kinder arbeiten mit Polyglutt
(Foto: ILT Inläsningstjänst AB)

Von der Herausforderung, alle Kinder zu erreichen

Letztens hält mir eine der Kindergärtnerinnen einen Zettel unter die Nase: „Schau mal.“ Es ist ein Zeitungsartikel, auf einem der Fotos ist mein Kleiner zu sehen. Es geht darin um Polyglutt, eine Lernsoftware, mit der unser Kindergarten seit einem dreiviertel Jahr arbeitet. Der Artikel ist eine Art Zwischenbilanz, geschrieben vom Anbieter – hat sich die Anschaffung gelohnt?

Schweden hat sich mal wieder viel vorgenommen: Der Lehrplan unseres Kindergartens sieht vor, dass alle Kinder Zugang zu ihrer Muttersprache haben müssen. Meinem kleinen Sohn steht also deutsch zu, den anderen eingewanderten Kindern in seiner Gruppe polnisch, afrikanisch und syrisch. Und wenn man bedenkt, dass der schwedische Sprachwissenschaftler Mikael Parkvall von bis zu 200 Sprachen ausgeht, die hierzulande gesprochen werden, haben die Kindergärtnerinnen einiges zu tun.

Åsa Svensson spielt den Kindern eine deutsche Geschichte vor (Foto: ILT Inläsningstjänst AB).

Deshalb wurde Jenny Thulemark schnell neugierig, als sie im Internet auf Polyglutt aufmerksam wurde. Sie arbeitet als Spezialpädagogin bei der Tingsryds kommun und ist für zwei Schulen und zwei Kindergärten zuständig.

Für uns ist es ein großer Vorteil, dass die Geschichten in mehreren Sprachen angeboten werden. Wir sind eine kleine Gemeinde und haben keinen Zugang zu Pädagogen, die alle Sprachen sprechen, die in den Vorschulen gebraucht werden. Mit Polyglutt können wir die große Mehrheit der Kinder bedienen.

Die Neugierde mehrsprachiger Kinder wecken

Mit Polyglutt stehen den Pädagogen aktuelle Kinderbücher in 45 Sprachen zur Verfügung. Wie die Software im Kindergarten-Alltag eingesetzt wird, erklärt Åsa Svensson:

Eine Möglichkeit ist, eine Geschichte zuerst auf Schwedisch vorzulesen bzw. abzuspielen. Danach wechseln wir die Sprache. Irgendwann haben wir zum Beispiel eine Geschichte auf Deutsch gehört, weil sich ein deutsches Kind im Raum befand. Der Zweijährige kam direkt angelaufen und zeigte, dass es eine Sprache war, die ihm vertraut war und ihn interessierte. Wir sehen die Freude im Gesicht der Kinder, wenn sie ihre Muttersprache erkennen.

Und nun ratet mal, um welchen Zweijährigen es hier geht ❤️

Weitere Infos
Weitere Informationen über Polyglutt gibt es auf der Homepage des Anbieters unter www.inlasningstjanst.se. Dort kann man auch einen kostenlosen Probezugang für 30 Tage erhalten. Zu dem Artikel geht es hier.

 

Sicher teilen mit dem eRecht24 Safe Sharing Tool:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.