Corona

*** Die schwedischen Corona-Maßnahmen im Januar 2021 ***

10. Januar: Geschäfte, Einkaufszentren, Fitnessstudios und Badehäuser müssen die Besucherzahlen so regulieren, dass jedem zehn Quadratmeter Platz zustehen. Unternehmen, die diese Beschränkungen nicht einhalten, können mit einer Geldstrafe belegt oder sogar geschlossen werden. Darüber hinaus gilt die Höchstgrenze von acht Teilnehmern nun auch für private Veranstaltungen in Party- und Vereinsräumen.

8. Januar 2021: Der Reichstag hat dem Vorschlag der Regierung für ein vorübergehendes Pandemiegesetz zugestimmt. Vom 10. Januar bis zum 30. September 2021 haben die Akteure auf Reichs-, Läns- und Kommun-Ebene mehr Handlungsspielraum. So können beispielsweise die länsstyrelserna und kommuner über lokale Maßnahmen entscheiden, wie etwa Unternehmen zu schließen oder zu verbieten, dass Räumlichkeiten für private Versammlungen vermietet werden. Die Regierung und die Behörden können etwa Fitnessstudios, Sportanlagen, Bibliotheken, Campingplätzen, Museen, Zoos, Einkaufszentren, Geschäften, Serviceeinrichtungen wie Friseursalons, Partyräumen und öffentlichen Verkehrsmitteln vorgeben, die Anzahl der Besucher zu begrenzen und die Öffnungszeiten zu ändern, um eine Überlastung zu vermeiden. Die Regierung darf nun auch die Nutzung des öffentlichen Raums wie Badebereiche oder Stadtparks einschränken.

*** zum Dezember 2020 geht es auf der nächsten Seite ***


* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

1 Trackback / Pingback

  1. World of Dinosaurs – Svenska Nyheter

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.